Kursleiterin: Ihr selbst, begleitet durch Mitarbeiter*innen der Schule
Zeitraum des Angebotes: ganzes Schuljahr
ab 19.8.2019
Die Treffen werden den Stundenplänen angepasst. Sie finden mindestens einmal pro Woche statt. 
Ort: Hof oder Beratungsraum der Schule
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12

Inhalt und Anliegen des Angebotes
 
Ein kleines Video zu uns findet ihr hier (Stand 2020)

PAMOJA – Miteinander 

Stimme einer Teilnehmerin: 

„Für uns sind viele Dinge alltäglich. Da sind zum Beispiel fließendes Wasser, regelmäßige Mahlzeiten und Bildung. 
Die Kinder der Kanugaga school haben diesen Luxus nicht. Allerdings braucht man gewisse Standards einfach, um sich auf die Schule konzentrieren zu können. 

Unsere Ziele für unsere Partnerschule lauten: 

- sauberes Trinkwasser und regelmäßige Mahlzeiten 
- ein richtiges Schulgebäude mit Tischen und Bänken
- ein Permakulturgarten zur besseren Selbstversorgung

Durch den Verkauf von Kunsthandwerk, die Einnahmen unserer Pfandflaschentonne und weitere Aktionen, wie Veranstaltungscatering und Benefizkonzerte hoffen wir die Kanugaga school unterstützen zu können. 
Die Projekte finden klassenübergreifend statt und werden allein von Schülern organisiert."

aktuelle Projekte

Hier finden Sie die derzeitigen Projekte unserer Firma. Es lohnt sich auch weiterzulesen. Dort finden sich Rückblicke und Auswertungen vorangegangener Ideen.  

In den Ferien wird sich die Gruppe (evtl. digital)treffen, um eine Auswertung der im Januar festgelegten Arbeitsverteilung zu besprechen. Dabei schauen wir wer seine freiwillig übernommene Aufgabe, wie umgesetzt hat. Daraufhin entscheidet jeder für sich, ob er oder sie diese weiterhin übernimmt. Am Ende schaut die gesamte Gruppe auf die Selbsteinschätzung und verteilt die Aufgaben evtl. neu. Die Kursleitung verbleibt dabei zu 100 % in den Händen der Schüler*innen. Frau Dobrig sitzt nur mit Empfehlungen bei.

upCyceln – Lenkervase, das kleine Geschenk 

Wir, Pamoja, nutzen alte Fahrradschläuche und verwenden sie für Lenkervasen. Diese Vasen haften mit einem Gummiring am Fahrradlenker, sind wasserdicht und ökologisch sehr gut vertretbar. Durch den Verzicht auf Industriekleber wird das Produkt nachhaltiger, die Herstellung jedoch aufwendiger.

Am 16.07. trafen sich Gruppen der 9 und 10. Klasse und lernten diese Lenkervasen herzustellen. Sie haben dabei tüchtig Nerven gelassen. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nach mehreren Tests wurde ein ausgewogenes Ergebnis für bis zu 3 cm dicke Sträuße gefunden. Man kann sie auch an Geländer oder andere Gegenstände klemmen.
Die kaputten Schläuche stammen ausschließlich aus Spenden verschiedener Fahrradläden. Dafür sind wir sehr dankbar.

Die Stadt nimmt uns für die Europäische Mobilitätswoche 2020 einige Exemplare ab.

Wer sonst noch Interesse hat, kann sich bei uns melden.
pamoja@waldorfschule-chemnitz.de

Bilder zur Herstellung finden Sie hier.

Kaffee Spezial

Für die Gespräche mit diversen Cafés und Unternehmen hatten wir bereits Kaffeebohnen besorgt. Unser Händler unterstützt gerade seine kenianischen Partner dabei eine Genossenschaft zu gründen. Diese garantiert faire Arbeitsbedingungen und gute Löhne. Sogar über das Maß einer Kooperative hinaus.

Coronabedingt stehen die Kaffeebohnen nun zum „Verkauf“ auf Spendenbasis.
Schlagen Sie zu, solange der Vorrat reicht!

Es stehen zwei Sorten zur Wahl.

Kenia Top Projektkaffee
100% Arabica
fruchtig, frischer Kaffee

Indien Minsooned Malabar AA
100% Arabica
vollmundig, kräftiger Espresso

Fragen? Wir beraten Sie gern. Unser Kundenberater steht Ihnen tgl. zwischen 17:00 und 18:30 Uhr zur Verfügung. Kontakt: 0176-32593644

Bestellungen können Sie telefonisch oder unter pamoja@waldorfschule-chemnitz.de aufgeben.

Lieferungen erfolgen frei Haus (im Umkreis von 10 Km aus der Innenstadt) und nach Absprache vor dem Schulgelände (bis 8 Uhr morgens)

Bitte halten Sie zur Bezahlung die Summe passend und bar bereit.

Mindestspende 20€/Kg

Corona Spezial!

Dank Nyendo haben wir die Möglichkeit Menschen in den Slums von Kenia, Nairobi zu unterstützen. In unserem Projekt 2020 waren wir mit Cafés und Unternehmen über einen Kaffeehandel im Gespräch. Leider hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Plötzlich stehen all unsere Projekte auf Eis. Durch Corona haben wir kein Einkommen mehr. Bei unseren Partnern in den Slums sieht es nicht gut aus. Sie können nicht mehr arbeiten gehen. Für sie ist das eine lebensbedrohliche Situation. Ohne Einkommen können sie sich weder Lebensmittel kaufen, noch ihre Miete bezahlen-staatliche Unterstützung gibt es nicht.

Wir brauchen SIE! Spenden Sie noch heute für die Menschen in Nairobi.

Verwendungszweck: Pamoja-Corona Special 2020
Kontoinhaber: Waldorfschulverein Chemnitz e. V.
IBAN: DE55 1203 0000 0001 4694 69
BIC: BYLADEM1001


Weitere Informationen finden Sie unter: https://nyendo-lernen.de

______________________________________________________________________________________________________

abgeschlossene Projekte (seit Sept. 2019)

Jahresplanung 2020

Am 17.01.2020 gab es in der Bibliothek ein großes Jahrestreffen unserer Firma. Es wurden neue Arbeitsfelder besprochen und Aufgaben verteilt. Die Geschäftsführung hat gewechselt. Unsere bisherigen Geschäftsführer sind in der 12. Klasse und gehen somit in „Rente“. 
Weitere Mitarbeiter sind ebenfalls mit dem Waldorfabschluss beschäftigt und verlassen die Firma. Das ist der zweite Generationswechsel bei Pamoja und wir danken allen für ihr Engagement und die Ausdauer, die mit solch einem Projekt verbunden ist. 

Im Infoportal findet ihr bald das Protokoll mit allen Arbeitsbereichen und zuständigen Mitarbeitern. 

 

Tagung der nyendo-Partnerschulen
Als feste Partnerschule im nyendo-Netzwerk freuen wir uns auf die diesjährige Tagung vom 30.1. bis 2.2.2020. 

Alle europäischen Partnerschulen kommen auf der Fraueninsel im Chiemsee zusammen. (ja, nyendo arbeitet mittlerweile nicht mehr nur in Deutschland) Im dortigen Kloster werden wir uns Zeit nehmen das Geschaffte zu betrachten und das Notwendige zu planen. Mit Spiel und Kreativität lernen die Schülerinnen und Schüler sich kennen und finden Raum sich auszutauschen. Per Skype wird mit den Schulen in Kenia kommuniziert. Die Coaches der einzelnen Schulen haben ebenfalls die Chance sich zu besprechen. 

Einen ausführlichen Bericht findet ihr hier.

Besuch der Projektpartner aus München (Dez. 2019)

Als Nächstes strebt die Gruppe an die Gründerin der Nyendo.lernen UG, Irmgard Wutte, nach Chemnitz zu holen. Ein gemeinsamer Arbeitstag und eine Rede in der Konferenz soll alle Beteiligten über die finanzielle Situation in Deutschland informieren.

Ergebnis:

„Am Mittwoch, dem 04.12.19, kam die liebe Irmgard Wutte, die Gründerin von nyendo, zu uns nach Chemnitz.

Noch am selben Abend trafen sich das Pamojateam und Frau Wutte zum Abendessen und wir führten angeregte Diskussionen zur Verbesserung unserer nächsten Projekte und vielen weiteren Sachen.
Insgesamt war es ein gelungener Abend!
Direkt am Tag danach versammelten wir uns wieder und verabschiedeten uns von Frau Wutte, die bald wieder nach Hause fuhr. Wobei diese tollen Bilder unseres Teams entstanden!“

Novelli Schilk
            
Frau Wutte hat in der Oberstufe und der 8. Klasse Impulsvorträge gehalten, die wirklich gut ankamen. Die Lehrer*innen und Schüler*innen unserer Schule nehmen uns immer ernster.
Die Schule hat sich bereit erklärt das Projekt auch finanziell zu unterstützen. Damit ist unsere Teilnahme bei nyendo in Sack und Tüten!
Wir sind bereits seit 2016 Mitglied und freuen uns, dass unsere Arbeit nicht nur in Kenia Früchte trägt.


Danke. 
Das Pamojateam

Kinderrechte (Nov. 2019)

"Uns waren das Recht auf Privatsphäre und Schutz vor Gewalt besonders aufgefallen, da wir uns nicht vorstellen können, ohne diese Rechte zu leben." 

So lauteten die ersten Worte Marewa Berners zum Eröffnungsvortrag des Kinderrechtefestivals der Kindervereinigung Chemnitz am 19.11. Gemeinsam mit Novelli Schilk erzählten die beiden Schülerinnen von ihren Erfahrungen bei Pamoja. Sie stellten fest, dass ihr Tun nicht nur das Leben in Nairobi beeinflusst, sondern ebenso das eigene. Selbstwirksamkeit heißt der Fachbegriff, der im Grunde Folgendes bedeutet. 

Unter Selbstwirksamkeit versteht man die auf Erfahrung beruhende Überzeugung einer Person, auch schwierige Situationen und Herausforderungen aus eigener Kraft erfolgreich bewältigen zu können sowie sich in Spannungs- und Stresssituationen einschätzen zu können.  

Filzkugeln (Sept. 2019)

Im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche in Chemnitz kauft die Stadt uns 1000 Filzkugeln ab. Mit dieser Kooperation können wir nicht nur Geld verdienen, sondern machen in der Stadt auf uns Aufmerksam. 
Seit gut einer Woche wird jeden Mittag auf dem Hof gefilzt, wie die Weltmeister. Die Hälfte ist schon geschafft. 

Rikscha-Shuttleservice (Sept. 2019)

am 18.9.2019
von 10:00-15:00 Uhr (Bahnhofsvorplatz)

Wir bieten Ihnen einen erlebnisreichen Shuttleservice zwischen Bahnhof und Zentralhaltestelle an.

Während der Fahrt in einer echten Rikscha sehen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Innenstadt. Auf Nachfrage fahren wir Sie gern auch an einen anderen Ort in Stadtnähe. Wir berichten, was Chemnitz für uns lebenswert macht. Oder möchten Sie etwas über unser soziales Engagement erfahren? Ihre Reiseführer stehen Ihnen für Fragen gern zur Verfügung.

Kommen Sie einfach an unserem Infostand vorbei und steigen ein.
Diese Aktion läuft ebenfalls im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche Chemnitz.

Catering einer Vernissage (Sept. 2019)

am 19.9.2019
ab 17:00 Uhr

Wir bieten kleine Snacks und Getränke zur Ausstellungseröffnung in der VHS Chemnitz an. 
Die Ausstellung befasst sich mit dem Ganztagsangebot Zeichnen unserer Schule.